In der vierzigsten Woche sind Sie es leid schwanger zu sein. Das Baby wird bald kommen. Dies ist eine sehr glückliche und aufregende Zeit für Sie und Ihre Familie. Es kann auch eine sehr beängstigende Zeit sein. Sie machen sich vielleicht Sorgen über die Geburt was passiert, wenn das Baby nach Hause kommt. Man erwartet nicht, dass Sie eine Super-Mama werden. Mit der Zeit wird sich alles finden. Sie sollten nicht in Panik geraten und sich Sorgen machen. Sie haben tolle Unterstützer und Ihre Familie und Freunde werden Ihnen zur Hand gehen.
Sie werden feststellen, dass Ihre Emotionen aus dem Ruder geraten. Sie werden Freude, Traurigkeit, Frustration und Empfindlichkeit spüren. Keine Angst, niemand wird irgendetwas was Sie sagen oder Tun in dieser Schwangerschaftswoche, gegen Sie verwenden. Manche Frauen warten bis zur letzten Sekunde und andere warten, bis das Baby geboren wurde, um eine Babyparty zu feiern. Planen Sie nichts für Woche vierzig. Was würde aus der Party werden, wenn die Wehen einsetzen? Sie sollten sich in der Nähe Ihres Zuhauses aufhalten und es vermeiden in dieser Phase der Schwangerschaft Auto zu fahren.
Sie werden bald einige Wehen spüren. Keine Panik deswegen. Behalten Sie die Zeit im Auge und notieren Sie sie. In dieser Woche sollten Sie sich mit Ihrem Arzt hingesetzt haben und besprochen haben, was in dieser Schwangerschaftswoche geschieht. Sie sollten was bei den Wehen passiert und wann Sie ins Krankenhaus gehen müssen.

Entwicklung des Babys

Sie werden vielleicht überrascht dies zu hören aber das Baby kann irgendetwas zwischen 6,5 und 10 Pfund wiegen. Die Idee, ein 10-Pfund-Baby zur Welt zu bringen kann beängstigend sein, aber das Ergebnis ist es wert. Das Baby sollte zwischen 19 und 21 Zoll sein. Jungen sind größer als Mädchen. Alle Knochen des Babys sind jetzt härter. Der Schädel bleibt weich, bis das Baby auf der Welt ist.
Der Kopf des Babys ist kegelförmig bei der Geburt. Dies liegt an der Form des Geburtskanals. Nach den ersten paar Tagen wird der Kopf proportional zum Körper werden. Teile des Schädels, genant Fontanelle, bleiben bis zum achten oder fünfzehnten Monat weich. Der hintere Teil des Schädels wird im dritten und vierten Monat hart. Je mehr sich das Baby im Mutterleib bewegt, desto unwohler werden Sie sich fühlen. Der Fötus ist vollständig und das Baby ist bereit auf die Welt zu kommen.

Veränderungen in Ihrem Körper

Sie werden weiterhin Veränderungen in Ihrem Körper in der vierzigsten Woche der Schwangerschaft spüren. Das Baby wird mehr Bewegungen machen, wenn es sich auf die Geburt vorbereitet. Obwohl sich das Baby auf die Geburt vorbereitet werden Sie sich immer unwohler fühlen. Sie werden vielleicht stärkere Schmerzen in der Bauch- und Leistengegend. Sie werden immer noch oft urinieren müssen und dies führt zu mehr Problemen, als nur alle zehn Sekunden ins Badezimmer zu gehen. Je mehr Sie sich bewegen, desto unwohler werden Sie sich fühlen.
Sie werden es vielleicht auch schwierig finden, in dieser Phase der Schwangerschaft schlaf zu finden; es hilft vielleicht, wenn Sie sich zum Schlafen hinsetzen. Wenn Sie Druck auf der Blase, der Leiste und dem unteren Teil des Bauches, dies sind Anzeichen für falsche Wehen. Der Schmerz ist echt aber die Wehen sind es nicht. Sie bereiten das Baby auf die Geburt vor. In dieser Woche der Schwangerschaft werden Sie vielleicht etwas weißen Ausfluss aus Ihren Nippeln spüren, dies ist Laktation und ist der Weg des Körpers sich auf die Geburt vorzubereiten.
Sie werden sich auch wieder Müde und schläfrig fühlen. Sie erleben vielleicht mehr Beinkrämpfe und haben Probleme mit dem Atmen. Dies sind alles normale Teile der Schwangerschaft. Fragen Sie Ihren Arzt was Sie tun können, um sich so wohl wie möglich zu fühlen während der Geburt und der Wehen. Sie haben vielleicht den Drang in dieser Woche zu pressen, aber tun Sie es nicht. Dies ist, das letzte was Sie tun wollen, außer Ihr Arzt sagt es Ihnen. Wenn Sie Schwangerschaftsvorbereitungskurse genommen haben, dann werden Sie wissen, wie Sie zu atmen haben und wie Sie sich beruhigen können. Versuchen Sie nicht die Wehen zu bekämpfen, lassen sie ihren natürlichen Verlauf nehmen.

Was zu erwarten ist

Sie können sich darauf einstellen sich selbst körperlich und geistig auf die Geburt des Babys vorzubereiten. Geburt wäre um einiges einfacher, wenn Sie jeden Tag Ihre Übungen gemacht hätten und die Atemübungen beherrschen würden. Manche neuen Mütter gehen zu Geburtsvorbereitungskursen und vergessen bei der Geburt dann alles was Sie gelernt haben. Es ist wichtiger als je zuvor, Ihren Wasservorrat zu erhöhen. Erhöhen Sie von 8 bis 10 auf 14 Gläser pro Tag. Versuchen Sie Stress zu eliminieren und lehnen Sie sich zurück und entspannen Sie sich.
Ein Körperkissen hilft Ihnen vielleicht, es sich bequemer zu machen. Tragen Sie lose sitzende Kleidung und tragen Sie Schlappen als Schuhe. Sie könnten einen Bauchgürtel in dieser Schwangerschaftswoche versuchen; dies hilft den Druck von Ihrem Körper zu nehmen, das gesamte Gewicht der Schwangerschaft zu tragen. Wenn Sie es sich leisten können, lassen Sie sich massieren. Schauen Sie, ob Sie jemanden nach Hause geschickt bekommen können. Mit dem Auto zu fahren ist im Moment vielleicht keine gute Idee. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und hören Sie, was er empfiehlt. Ihr Arzt wird vielleicht einen zusätzlichen Termin in der 40. Woche empfehlen. Er wird vielleicht auch zusätzliche Untersuchungen durchführen, um sicherzustellen, dass das Baby in der richtigen Position ist.

Tipps/Ratschläge

Sie möchten vielleicht in Panik verfallen, aber alles wird okay sein. Einige neue Mütter denken in der 40. Woche, dass etwas falsch läuft und das Baby deshalb spät dran ist. Babys können bis zu zwei Wochen nach dem Geburtstermin zur Welt kommen. Bedenken Sie bitte, der Geburtstermin ist eine Schätzung des Tages, an dem das Baby vermutlich geboren wird. Es gibt also nichts, worüber Sie sich sorgen machen müssen, lehnen Sie sich einfach zurück und entspannen Sie sich.

Leave a Reply