In dieser Schwangerschaftswoche legen Mutter und Baby gut an Gewicht zu. Frauen erleben vielleicht Kurzatmigkeit aufgrund des auf die Organe drückenden Uterus. Das Baby sitzt vielleicht auf dem Zwerchfell was schwierig für die Lungen macht, sich auf ihre volle Größe zu weiten. Bald wird sich das Baby im Becken ansiedeln. In der letzten Schwangerschaftswoche werden Sie einfacher atmen können. Wenn Sie sich außer Atem fühlen, versuchen Sie sich hinzulegen und legen Sie den unteren Teil des Körpers hoch. Dies wird die Kurzatmigkeit verringern. Wenn Sie bereits mit Asthma oder anderen Atembeschwerden leben, fragen Sie Ihren Arzt, was er empfiehlt.
In dieser Schwangerschaftswoche ist eine Frühgeburt möglich aber Ärzte versuchen alles, um dies zu verhindern. Ein Baby, das in dieser Schwangerschaftswoche zur Welt käme, könnte Gesundheitsprobleme haben, die vielleicht für den Rest des Lebens anhalten könnten. Sie können eine Frühgeburt verhindern, indem Sie alle Arzttermine wahrnehmen und sich so wenig auf den Füßen halten wie möglich. Wenn Ihr Arzt Bettruhe verordnet, halten Sie sich auch daran. Überarbeiten Sie sich nicht und hören Sie darauf, was Ihr Arzt Ihnen sagt.

Entwicklung des Babys

In der vierunddreißigsten Schwangerschaftswoche wiegt das Baby etwa 5,5 Pfund und sollte zwischen 15,5 und 17,5 Zoll groß sein. Aber wenn Ihr Baby diesen Werten nicht entspricht, keine Panik. Der Arzt hat das Baby während der gesamten Schwangerschaft überwacht. Wenn es irgendwelche Probleme oder bedenken gibt, wird Ihr Arzt diese bereits angesprochen haben.
Der Körper des Babys beginnt, sich mit Babyspeck aufzufüllen. Dies hilft, die Körpertemperatur des Babys Inner- sowie außerhalb des Mutterleibs zu regulieren. Die Organe des Babys sind reif in dieser Woche mit Ausnahme der Lungen. Die Lungen werden weiterhin das Atmen üben und Fruchtwasser dabei schlucken. Das Baby wird davon Schluckauf bekommen, was Sie von Zeit zu Zeit spüren werden.
Wenn das Baby an diesem Zeitpunkt irgendwelche Haare hat, wird es lernen zu blinzeln. Das Baby wird anfangen manche Stimmen zu erkennen während der Schwangerschaft. Sie werden vielleicht feststellen, dass das Baby sensibel auf das Licht des Ultraschalls reagiert.
Das Baby wird sich jetzt bereit für die Geburt machen, indem es mit dem Kopf nach unten zeigt. Ihr Arzt wird das Baby weiterhin jede Woche überwachen. Wenn das Baby in der falschen Position ist, wird ein Kaiserschnitt vielleicht die sicherste Option sein.

Veränderungen in Ihrem Körper

Jetzt liegt der Uterus etwa 5,5 Zoll vom Bauchnabel. Aber wie wir immer sagten, jede Frau ist unterschiedlich und jede Schwangerschaft fühlt sich anders an. Es wird eine gesteigerte Menge Fruchtwasser geben, welches von der 34. bis 36. Woche seinen Höhepunkt erleben wird. Dies wird wenig bis gar keinen Platz zum Bewegen übrig lassen. Der Bauchnabel wächst vielleicht und ist bei manchen Fraun sehr empfindlich. Den Bauchnabel mit etwas Mull oder einem Pflaster abzudecken, wird vielleicht helfen. Durch die Bewegung des Babys können Säuren aufgewühlt werden, was sich in Sodbrennen äußern kann. Versuchen Sie Ihre Mahlzeiten auf 5 bis 7 kleinere Mahlzeiten pro Tag aufzuteilen. Essen Sie die schwereren Sachen früher am Tag.
Sie werden vielleicht feststellen, dass Ihre Hände, Füße und vielleicht sogar Ihr Gesicht anschwellen werden. Dies kann an Wassereinlagerungen oder Präeklampsie liegen. Wenn Sie zu den Schwellungen auch noch Kopfschmerzen bekommen, rufen Sie sofort Ihren Arzt an. Wenn man es früh bemerkt, kann es mit Bettruhe kuriert werden. Das Wichtigste, wenn Sie schwanger sind, ist auf Ihren Körper zu hören. Sie werden wissen, wenn etwas nicht stimmt. Schämen Sie sich niemals dafür Ihren Arzt anzurufen, Sie wollen ein gesundes Baby, das ist die Hauptsache.

Was zu erwarten ist

In der 34. Woche werden Sie sich mit Ihrem Partner und Ihrem Arzt zusammensetzen und besprechen, was tatsächlich bei der Geburt passieren wird. Man wird Ihnen Raten einen Schwangerschaftskurs zu belegen aber diese sind nicht Pflicht. Wussten Sie, dass die Geburt beginnt, wenn sich der Gebärmutterhals auf 10 cm erweitert? Die Wehen werden an diesem Punkt etwa 5 Minuten auseinanderliegen. Es ist wichtig den Arzt zu fragen, woran Sie erkennen, wann eine Wehe auftritt.
Eine weitere Phase der Geburt ist das tatsächlich auf die Welt bringen des Babys. Dies ist die mit abstand längste Phase der Geburt. Die letzte Phase ist die Nachgeburt. Dies kann zwischen 5 bis 30 Minuten dauern. Der Arzt wird einen Dammschnitt vornehmen, dies ist eine sichere Methode aber Sie sollten auf jeden Fall Ihren Arzt dazu befragen. Es gibt Nebenwirkungen wie Infektionen und Schwellungen. Es wird eine Zeit dauern, bis dies geheilt ist. Wenn dies nicht Ihr erstes Kind ist, werden Sie wissen was passiert. Sie werden außerdem wissen wie Sie Ihr Baby nach Hause bringen und ob Sie spezielle Hilfe dafür brauchen. Sie sollten eine Liste dafür anfertigen, für den Fall, dass die Wehen einsetzen. Machen Sie eine Liste mit den Telefonnummern der Leute, die Sie anrufen wollen, und halten Sie die Nummer Ihres Arztes immer bereit.

Tipps/Ratschläge

Stellen Sie sicher, dass Sie im Reinen damit sind, wie die Geburt ablaufen soll, wenn sich der Geburtstermin nähert. Viele Frauen neigen dazu in Panik zu geraten, wenn Sie in den Kreißsaal kommen, sie vergessen alles was sie gelernt haben. Teilen Sie Ihre Sorgen mit Ihrem Partner und Ihrem Arzt. Sie werden Ihnen helfen sich zu beruhigen. Milliarden Frauen haben Kinder zur Welt gebracht, und sie haben das gut überstanden.

Leave a Reply