Sie sind jetzt im achten Monat der Schwangerschaft. Der Countdown zur Geburt hat begonnen. Manche Frauen erleben ein paar frühe Kontraktionen. Man nennt diese Vorwehen. Dies ist der Weg des Körpers sich auf die Geburt vorzubereiten. Sie können diese Kontraktionen reduzieren, indem Sie ab und an Ihre Position verändern. Sitzen oder stehen Sie nicht zu lange an einem Punkt. Sie können sich entspannen, indem Sie ein langes warmes Bad nehmen. Halten Sie sich von heißem Wasser fern. Sie können duftende Badeöle oder Badesalz verwenden.
Essen Sie weiterhin öfters aber kleinere Portionen und trinken Sie ausreichend. Sie können tatsächlich viele der Schmerzen der Schwangerschaft vermeiden, indem Sie ausreichend trinken. Die Symptome des dritten Trimesters wie Sodbrennen, Rückenschmerzen und häufiges Urinieren bleiben bestehen, aber vergessen Sie nicht, das Ende ist in Sicht. Das Baby wächst weiterhin und Sie werden sich von Zeit zu Zeit unwohl fühlen. Die Idee lautet, so gemütlich wie möglich. Sie werden sich vielleicht manchmal schwindelig fühlen. Dies liegt daran, dass sich Blut in den unteren Extremitäten sammelt, aufgrund des niedrigen Blutdrucks.
Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Position Ihres Körpers ändern. Das Gehirn des Babys entwickelt sich schnell. Die Knochen werden jeden Tag härter und stärker. Die Falten in der Haut des Babys werden verschwinden und jetzt wird das Baby anfangen, pummelig auszusehen. Viele Frauen fangen an sich auszumahlen, was sie bei der Geburt erwarten wird. Aber Sie brauchen deswegen nicht in Panik geraten, lehnen Sie sich zurück, entspannen Sie sich und genießen Sie den letzten Monat oder so Ihrer Schwangerschaft.

Entwicklung des Babys

Das Baby wird an diesem Punkt der Schwangerschaft weiter reifen. Wenn das Baby in dieser Schwangerschaftswoche geboren werden würde, würde es eine 50-50 Chance auf Überleben haben. Das Baby wechselt jetzt seine Position und bereitet sich auf die Geburt vor. Das Baby wird etwa 16 Zoll groß sein und sollte etwa 4,5 Pfund wiegen. Keine Panik, das Baby wird weiterhin Gewicht zulegen. Die Haut des Babys ist roter und sieht weniger faltig aus. Es gibt eine weiße Schicht, genannt Käseschmiere, welche das Baby während der Geburt schützt.
Das Baby wird bis zum Ende des Monats noch mindestens 2 weitere Pfund zulegen. Das Gehirn des Babys entwickelt sich weiter, und daher ist es wichtig, weiterhin besser zu essen und ausreichend Schlaf zu finden. Sie werden vielleicht nicht mehr so viele Bewegungen des Babys spüren. Das Baby nimmt viel vom Uterus ein, und Sie werden spüren, wenn es tritt oder seine Arme ausstreckt.
Die Lungen des Babys entwickeln sich und werden bald 100% gereift sein. Die Augen des Babys sind voll funktional und können vom Baby geöffnet und geschlossen werden. Die Nabelschnur ist beschichtet, dadurch wird sie sich bei einer Bewegung des Babys nicht verknoten. Das Skelett des Babys ist zu 100% geformt und entwickelt sich noch immer. Die Knochen des Babys sind noch etwas zu weich aber sie werden sich weiter entwickeln und härter werden in der 32. Woche. Experten sagen, dass das Baby sensibel ist, was Berührungen angeht, und es wird die Mutter treten wenn Sie etwas heißes oder sehr kaltes auf Ihren Bauch drücken.

Veränderungen in Ihrem Körper

In dieser Phase der Schwangerschaft werden viele Frauen Braxton-Hicks-Kontraktionen häufiger spüren. Dies ist kein Grund zur Panik. Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Sorgen haben, besprechen Sie diese mit Ihrem Arzt, sobald Sie diese Kontraktionen spüren. Die Position des Babys liegt jetzt im Becken in der letzten Phase der Schwangerschaft. Das Baby wird den Brustkorb herunter gedrückt und dies ist eines der unangenehmsten Erfahrungen in Ihrer Schwangerschaft.
Die neue Mama wird einen erhöhten Östrogenlevel haben, was den Uterus empfänglicher für Oxytozin macht, welches ein Hormon ist, das dafür gebraucht wird, die Kontraktionen zu haben, die dem Körper sagen, dass die Geburt bevorsteht. Die Schwangerschaftssymptome beinhalten: blutendes Zahnfleisch, Beinkrämpfe, Schlaflosigkeit, Nasenbluten und auslaufende Brüste. Diese Symptome werden vermutlich nachlassen, bevor das Baby zur Welt kommt.
Die neue Mutter sollte etwa ein Pfund pro Woche zunehmen und das Blutvolumen hat sich um 40 bis 50% erhöht. Die Zunahme von Blut ist jetzt wichtig. Der Grund dafür ist, dass Sie viel Blut bei der Geburt verlieren werden und daher wird Ihnen das erhöhte Blutvolumen bei der Geburt helfen. Sie geraten vielleicht in Panik wegen der Geburt, aber Sie können Ihre Ängste besiegen indem Sie sich so viel Wissen, wie möglich über alle Schwangerschaftsmethoden aneignen.
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Geburt, was passieren wird und woran Sie erkennen, dass die Wehen kommen. Sie werden feststellen, dass den Unterschied zwischen Braxton-Hicks-Kontraktionen und richtigen Kontraktionen, dass das viel intensivere Gefühl ist. Sie verspüren vielleicht einen verstärkten Appetit, wenn die Geburt bevorsteht. Verändern Sie Ihre Aktivitäten, um festzustellen, ob Sie die Kontraktionen abmildern können.

Was zu erwarten ist

An dieser Stelle der Schwangerschaft geht es nur noch um die Geburt und was Ihre Optionen sind. Setzen Sie sich mit Ihrem Arzt und Ihrem Partner hin und besprechen Sie, was Ihre Optionen sind. Manche Frauen behaupten, dass Sie es wissen werden, wenn Sie Kontraktionen haben. Andere, die kurz vor der Geburt stehen, haben Angst sie würden es nicht bemerken. Sprechen Sie also mit Ihrem Arzt und diskutieren Sie alle Optionen.
Um herauszufinden, ob es sich wirklich um Kontraktionen handelt, raten Experten, etwas zu essen oder zu trinken, wenn das Gefühl nachlässt, sind es keine Wehen. Dies geschieht, weil Hunger und oft auch Durst ähnliche Symptome wie Wehen auslösen können.

Tipps/Ratschläge

Gehen Sie es ruhig an, machen Sie weniger körperliche Aktivitäten die viel Bewegung erfordern. Gehen ist immer noch ein großartiger Weg zu trainieren oder sich zu überfordern.

Leave a Reply